Startseite - Headimage

Aktuelles

Erlebnispädagogische Übungen im Religionsunterricht der Oberstufe am WG

Passend zu Ostern beschäftigte sich der katholische Religionskurs der Jahrgangsstufe 1 des Wirtschaftsgymnasiums (12. Klasse) vor und nach den Osterferien mit der Passion und Auferstehung Christi. Zuvor war über Wochen hinweg die Reich-Gottes-Botschaft Jesu Christi anhand von Gleichnissen, Begegnungsgeschichten, Konfrontationen und der Geschichte „Die Heilung eines Blinden bei Jericho“ aus dem Markus-Evangelium thematisiert worden. Um besser nachempfinden zu können welche Einschränkungen mit dem Verlust des Augenlichtes im Alltag einhergehen, welche Angewiesenheit auf andere damit verbunden und welche überwältigende Erfahrung damit verbunden ist, wenn man wieder sehen kann, machte der Kurs mehrere erlebnispädagogische Übungen. Hierbei war jedem „Blinden“ immer ein „Sehender“ Schüler zugeordnet, der manchmal nur mit der Stimme, manchmal nur per Führung schweigend durchs Schulhaus oder über einen Hindernisparcours im Klassenzimmer führte.

„Mit solchen Übungen wird für jeden im Klassenzimmer heute ein Stück erlebbar was anschließend über die rund 2.000 Jahre alten Texte erarbeitet und ausgelegt wird. Zudem gelingt es damit zum einen besser die Textaussagen ins hier und jetzt zu projizieren und der Frage nachzugehen welche Bedeutung die biblischen Aussagen für uns sowie die heutige Gesellschaft haben. Zum anderen stärken solche Übungen ungemein den Zusammenhalt des Kurses“, so Oberstufen-Religionslehrer Benjamin Starke.


Vor den Abschlussprüfungen konnte sich der Segen abgeholt werden

Gestern hatten die Fachschaften katholische Religionslehre an den drei Schulen des Zentrums beruflicher Schulen Wiesloch zur Möglichkeit des Einzelsegens zur Stärkung vor den Abschlussprüfungen (Abitur, Fachhochschulreife, Mittlere Reife, …) eingeladen. „Segen“ bezeichnet in vielen Religionen ein Gebet oder einen Ritus, wodurch Personen oder Sachen Anteil an göttlicher Kraft oder Gnade bekommen sollen. Vom lateinischen Wort „benedictio“ lassen sich die beiden Wortstämme „bene“ („gut“) und „dicere“ („sagen“) ableiten, also eigentlich von jemandem gut sprechen, jemanden loben, preisen. Ziel des Segens bzw. Segnens ist die Förderung von Glück und Gedeihen oder die Zusicherung von Schutz und Bewahrung.


Drei langjährige Patenschaften werden weiter gefördert

Die Schülermitverantwortung (SMV) veranstaltet alljährlich in der Adventszeit die Spendensammelaktion „einen Euro für den guten Zweck“ unter allen Lernenden und den Lehrenden. Die kaufmännische Bronner-Schule unterstützt damit seit vielen Jahren patenschaftlich drei Projekte in Entwicklungsländern, die jeweils eine nachhaltige Entwicklung möglich machen, so Schulleiterin Susanne Zimmermann: „Wir halten den Kontakt zu den Projektpartnern direkt in den Ländern und können sehen sowie sicherstellen, dass die Gelder auch wirklich dort ankommen.“


Neue Plattform Bildungskompass ist online erreichbar

Seit Anfang März ist die neue Online-Plattform Bildungskompass (Biko) des Rhein-Neckar-Kreis online erreichbar. Unter www.biko-rnk.de oder via Instagram stellen sich niederschwellig verschiedenen schulischen und beruflichen Möglichkeiten vor. Das Ziel des Landratsamtes ist es die junge Generation Z und später Alpha anzusprechen, diesen virtuell und spielerisch Orientierung zu den Angeboten im Rhein-Neckar-Kreis zu geben und sie beim Übergang von Schule und Beruf zu unterstützen. Zudem soll das Portal auch die Bildungslandschaft der Kurpfalz stärken.

Wie gut die Zusammenarbeit zwischen der Bronner-Schule und ihrem Träger (dem Rhein-Neckar-Kreis) ist, zeigte sich bei der Entwicklung der Plattform „Bildungskompass“. Projektleiterin Vanessa Schäfer, vom Amt für Schulen, Kultur und Sport im Landratsamt, war Mitte Februar an die Bronner-Schule gekommen, um in einem 90-Minuten-Workshop auf der großen Erfahrung der schuleigenen 20-köpfigen Social-Media-AG und dem verantwortlichen Lehrer Benjamin Starke die neue Plattform aufbauen zu können. Dabei wurde deutlich was bei der Jugend ankommt und was gar nicht geht. „Es muss authentisch und informativ sein, aber darf auf keinen Fall übertrieben oder aufgesetzt wirken“, fasste am Ende Schüler Luca Gabriel zusammen.


Mitgliederversammlung des Fördervereins

Mitte März fand die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Bronner-Schule für das vergangenen Vereinsjahr statt. Der Vereinsvorsitzende, Alex Wolf, blickt auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück und zeigte sich sehr erfreut, dass der Förderverein 114 Mitglieder zähle, was ein neuer Rekord sei. Die Fördertätigkeit sei im Jahr 2023 auf einen neuen Höchststand gestiegen. Der ebenso erfreuliche Bericht des Kassiers Reinhard Müller wurde von den Kassenprüfern als einwandfrei bestätigt.

Lehrerin Dr. Bettina Sieber berichtete von der Mitte Februar offiziell erfolgten Akkreditierung der Bronner-Schule zur Erasmus+-Schule. Es gelte die ersten Mittel nun zügig abzurufen. Geplant seien die Förderung des Austausches mit Finnland und Spanien inklusive Inklusionsaspekten, das Job-Shadowing von Kollegium und Schulleitung, eine europäische Fortbildung für das gesamte Kollegium, sowie Einzel-Austausch-Programme für die Auszubildenden in der kaufmännischen Berufsschule. Das Projekt laufe bis 2027 und es stünden jährlich 50.000 Euro zur Verfügung.

Nach der Entlastung des Vorstandes wurden bei den Wahlen alle Vereinsaktiven in ihren Ämtern einstimmig bestätigt: Alex Wolf (Vorsitzender), Reinhard Müller (Kassier) und Benjamin Starke (Schriftführer), Günter Katz und Cornelia Geider-Starke (Kassenprüfer) sowie Werner Bender, Elke Beyerer, Olga Chicot, Evy Gleich, Birtta Niehoff und Knuth Schweinfurth als Beirat.


Termine

21. Juni 2024

Absolventenfeier KBS (Aula)

13:30 Uhr


05. Juli 2024

Absolventenfeier WG Abitur (Harres)

??:?? Uhr


11. Juli 2024

Absolventenfeier BFW-2 MR (Aula)

17:00 Uhr


11. Juli 2024

Absolventenfeier BK-2 FHSR (Aula)

19:00 Uhr


Alle Termine