Aktuelles

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien ging die Johann Philipp Bronner Schule erstmals neue Wege. Der Tag begann mit einem interreligiösen Gottesdienst in der Wieslocher Dreifaltigkeitskirche, in dessen Mittelpunkt die Frage nach Weihnachten stand. Anschließend feierten die Schüler in ihren Klassen bei einem ausgiebigen Frühstück das Ende der Schulzeit vor den Weihnachtsferien.


Auch in diesem Winter waren wieder Schülerinnen und Schüler der Johann Philipp Bronner Schule bereit, als Auszubildende in vielen Betrieben unserer Region ihre schriftliche Abschlussprüfung in der Berufsschule vorzeitig zu absolvieren. Um es vorweg zu nehmen: diese jungen Menschen haben nicht nur alle bestanden, sondern sehr beachtliche Ergebnisse erzielt, darunter einen Notenschnitt von 1,0. Der Leiter der Kaufmännischen Berufsschule, Werner Bender, beglückwünschte die im neuen Aufenthaltsraum der Bronner Schule Anwesenden zu ihrer Extra-Leistung und wünschte ihnen viel Erfolg bei der noch anstehenden praktischen Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer und vor der Handwerkskammer.


Berufsorientierung an der Bronner Schule

„In zehn Jahren leben wir in einer Gesellschaft, die von Respekt, Toleranz, Mut und Wertschätzung geprägt ist!“ So das oberste Ziel einer Gruppe junger Menschen, die sich selbst „Mein mutiger Weg“ nennt. Sie unterstützt Jugendliche, vor allem Schülerinnen und Schüler dabei, ihre Stärken zu erkennen, auf diese zu setzen und damit ihr volles Potenzial zu entfalten. Die Seminarteilnehmer werden anhand eines Workbooks und auf Augenhöhe in die faszinierende Welt der Selbsterkenntnis geführt. So geschehen an der Bronner Schule in der Aula des Berufsschulzentrums.


Die Johann Philipp Bronner Schule trauert um ihren ehemaligen langjährigen Schulleiter Oberstudiendirektor a.D. Gustav Haury.
Herr Haury war von 1961 bis 1999 als engagierter Pädagoge in vielen Bereichen tätig. Zu Beginn unterrichtete er neben der Betriebswirtschaftslehre auch allgemeinbildende Fächer, leitete die Theater-AG ebenso wie eine Flötengruppe oder begleitete den Schulchor mit der Gitarre bei seinen Auftritten.
In seiner Zeit als stellvertretender Schulleiter wurde das Wirtschaftsgymnasium in den 1970er-Jahren aufgebaut und der Erweiterungsbau entlang der Gymnasiumstraße sowie der naturwissenschaftliche Trakt errichtet, der im Dezember 1978 eingerichtet wurde.
In seiner Zeit als Schulleiter von 1980 bis 1999 bekam unsere Schule nach dem Wieslocher Weinbaupionier Johann Philipp Bronner ihren Namen. Der Förderverein wurde gegründet, ebenso wie die französische Partnerschaft mit dem „Lycée Professional Privé – St. Francois d’Assise“ in Fontenay-aux-Roses ins Leben gerufen. Auch für die Einführung des kaufmännischen Berufskollegs zeichnete er sich 1984 verantwortlich.


Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Schillerschule und der Johann Philipp Bronner Schule kamen 40 Grundschüler (3. und 4. Klasse) der Schillerschule in Begleitung der Lehrerin Iris Kratzmeier in das Berufsschulzentrum. Die Grundschüler nahmen mitte November an einer AG „Naturwissenschaftliches Experimentieren im Labor“ teil.


Termine

04. Mai 2020

1. Phase des stufenweisen Schulbeginns

07:50 Uhr


Alle Termine