Aktuelles

In der kaufmännischen Ausbildung wurde alles erlernt um beruflich und betrieblich gewappnet zu sein

Die Johann-Philipp-Bronner-Schule verabschiedete mit einer Absolventenfeier in der Aula 74 fertig ausgebildete Büro-, Einzelhandels-, Industrie und IT-System-Kaufleute sowie Verkäufer. Zwölf der Auszubildenden wurden für ihre überdurchschnittlichen schulischen Leistungen mit Lob und Preis bedacht.

Werner Bender, der Abteilungsleiter der kaufmännischen Berufsschule, begrüßte die Absolventen in der Aula. Coronabedingt müsse die diesjährige Feier ohne Eltern oder Begleitung aus dem Ausbildungsbetrieb stattfinden, was er selbst sehr bedauere. Im Herbst sei zur Winterprüfung die Welt noch in Ordnung gewesen, danach sei die Corona-Pandemie samt Schulschließung über die Wieslocher Schulen hereingebrochen. Diese „ver-rückte“ Zeit in der Corona-Krise und danach hätten die Auszubildenden hautnah zu spüren zu bekommen: Hamsterkäufe im Einzelhandel, Home-Office in den Büros, Online-Unterricht mit der Schule.

Aber die erfolgreichen Prüfungsabschlüsse hätten auch gezeigt, zu was die Auszubildenden in der Lage seien, so Bender in seiner Ansprache. Abschließend rief er den Absolventen Mut zu, falls die erwogene Übernahme im Ausbildungsbetrieb nicht funktioniere, hätten die Auszubildenden in den vergangenen Jahren alles erlernt, sich beruflich und betrieblich neu zu orientieren.

 

„Deutschland ist bisher recht glimpflich aus der Krise gekommen, auch wenn die Corona-Pandemie für uns alle eine bisher unvorstellbare Situation darstellt!“, zeigte sich auch Schulleiterin Susanne Zimmermann sicher. Dennoch wagte sie einen positiven Blick auf die Folgen, welche aus dieser Krise gezogen werden könnten. Auch sie motivierte die abgehenden Auszubildenden dazu den Geist der Zeit immer wieder neu zu erfassen und für sich zu nutzen, wie es schon der Namensgeber der Schule, Johann Philipp Bronner vor über 150 Jahren einst forderte. Anschließend zeichnete die Schulleiterin besondere Leistungen mit einem Lob (Notenschnitt besser als 2,1) oder einem Preis (Notenschnitt besser als 1,7) im schulischen Teil der kaufmännischen Berufsausbildung aus.

Die schulischen Abschlusszeugnisse erhielten die ausgelernten Industriekaufleute von ihrer Klassenlehrerin Marion Frech, die Einzelhandelskaufleute von Klassenlehrer Hans-Jürgen Francois, die Verkäufer von Klassenlehrerin Cornelia Geider-Starke, die Kaufleute für IT-Systemmanagement von Klassenlehrer Michael Ehinger und die Kaufleute für Büromanagement von Klassenlehrer Richard Kornmeier. Klassisch, aber schwungvoll begleiteten die Schwestern Hanna und Lidziya Kudrashova musikalisch die Feierstunde in der Aula des Berufsschulzentrums.

 

Ein Lob erhielten:

Verkäufer: Leyla Yalcin Sahin (Norma Dielheim);

Büromanagement: Edona Sellova (MLP Wiesloch);

IT-System: Moritz Reufsteck (Freudenberg Weinheim);

Einzelhandel: Katharina Becker (Fahrrad Brand Wiesloch);

Industrie: Sara Back (HeidelbergCement Shared Services Leimen), Frederick Förderer und Denise Häfner (Sunrise Medical Malsch), Christina Wagner (Montana Nußloch).

 

Einen Preis erhielten:

Einzelhandel: Yannik Bayer (Penny Zentrallager Wiesloch);

Industrie: Jana Gierse und Marvin Schlag (HeidelbergCement Shared Services Leimen) sowie Marcel Kohl (Montana Nußloch).

Text & Bilder: Benjamin Starke


Zurück

Termine

07. August 2020

Schüleraufnahme BK+WG (Online)

xx:xx Uhr


14. September 2020

Unterrichtsbeginn laut Einbestellungsplan (siehe Abt-Seiten: Downloads)

xx:xx Uhr


Alle Termine